FDP trifft Vertreter des Turnerbundes Bad Dürrheim

FDP trifft Vertreter des Turnerbundes Bad Dürrheim
Zum Gedankenaustausch

Der Turnerbund, vertreten durch die Vorsitzende Andrea Greguric, war ein interessanter Gesprächspartner für die Vertreter des FDP Ortsverbandes Bad Dürrheim.

Im Turnerbund mit seinen 800 Mitgliedern sind alle Altersstufen von 3 bis 88 Jahren anzutreffen. Der Turnbund Bad Dürrheim bietet ein vielfältiges Angebot von Sport und sportlichen Aktivitäten. Neben den Trainingseinheiten in den verschiedenen Sportarten bietet der Turnerbund auch eine stattliche Anzahl an Kursen an, die gegen eine Gebühr auch von Nichtmitgliedern besucht werden können. Alle Trainingseinheiten und Kurse müssen sehr genau aufeinander abgestimmt werden, damit die vorhandene Hallenkapazität optimal genutzt werden kann, insbesondere im Winter. Neben dem Hallenmanagement ist die Materialbeschaffung und Wettkampforganisation eine wichtige Aufgabe des Vereinsvorstandes. Eine der größten Herausforderungen, sicherlich nicht nur im Turnerbund Bad Dürrheim, sondern in allen Sportvereinen ist die Bereitstellung geeigneter Trainer und dabei insbesondere die Rekrutierung des Trainernachwuchses. Manche Trainingseinheiten benötigen Trainer mit speziellen Übungsscheinen, die eine Menge Investition in Zeit und Geld abverlangen. Bei der Bezahlung der Trainerscheine ist der Turnerbund behilflich, aber der Zeitaufwand verlangt viel persönliches Engagement.

Bei der Situation der Trainer zeigte sich auch ganz deutlich die Problematik einer Zusammenarbeit zwischen Verein und Schule. Sollte es tatsächlich zur Einführung einer verbindlichen Ganztagesschule durch die Gemeinschaftsschule kommen, wären die Sportvereine die „Verlierer“. Sport-AG´s können auf Grund des Trainermangels in den Nachmittagsstunden seitens des Vereins nicht angeboten werden. Somit könnten über den Schulsport hinaus keine gemeinsamen sportlichen Interessen der Schülerinnen und Schüler gefördert werden. Dies erschwert auch die Begeisterung der Schüler, in einen Sportverein einzutreten, wenn dies nicht gar ganz unterbunden wird. Damit bleibt der Nachwuchs in den Vereinen aus! Es stellte sich die Frage, wie das Thema Bewegung und Sport den Kindern und Jugendlichen zu vermitteln ist. Ebenso sind die gesundheitlichen Folgen, hervorgerufen durch Bewegungsmangel, unter unseren Jugendlichen nicht zu unterschätzen. Verstärkt auftretende Erkrankungen des Stoffwechsels oder ADHS seien hier nur als Beispiele genannt.

Hier ist auch der Gemeinderat Bad Dürrheims gefordert, einen vernünftigen Weg bei der Gestaltung der zukünftigen Schullandschaft in Bad Dürrheim zu gehen. Unseren Jugendlichen muss auch in Zukunft die Möglichkeit geboten werden, ihren Interessen in Sport und auch Musik nachgehen zu können, denn sie sind zur „Abrundung“ einer Bildung in jungen Jahren unabdingbar.

,